Certina

Auch im dritten Jahrtausend setzt Certina ihren ehrgeizigen Weg mit einem verstärkten Engagement im internationalen Motorrennsport fort. Ihre kreative Dynamik drückt die sportliche Marke in neuen, inspirierten Kollektionen aus, die beim Publikum grossen Anklang finden. Die Philosophie von Certina verbindet Vergangenheit und Gegenwart. Sie zeugt von Mut und einem hohen Anspruch.

Weitere Infos: www.certina.com

Wissenswertes über Certina

Geschichte

1888 eröffnen die Gebrüder Kurth in Grenchen eine Fabrik für Uhrwerke. 1960 wird die Certina DS (double security) auf dem Himalaya unter Beweis gestellt. Alle Expeditionsmitglieder tragen eine Certina-DS am Handgelenk, welche allen Druck- und Höhenunterschieden standhält. 2013 feierte Certina ihr 125jähriges Bestehen.

Design

Designmässig bietet Certina eher klassische, zeitlose Uhren ohne „Schnick-Schnack“. DS Podium, DS Stella, DS First sind bevorzugte Damenuhren mit Quarzwerken, oft mit B rillanten, mit unterschiedlichen Zifferblättern. Spezielle Modelle, wie z.B Eagle und Action erweitern die Männerkollektion.

Materialien

Certina DS Modelle werden mehrheitlich in Edelstahl angeboten. Dazu gibt es Bicolorausführungen oder PVD. Auch Modelle in Titan werden immer öfter gefragt. Die Uhrgläser sind bei den aktuellen Modellen meist Saphir-Gläser. Die Damenlinien werden vielfach mit Brillanten im Zifferblatt oder auf der Lunette veredelt. Die Uhrbänder sind je nach Modell auf Stahl, Titan, Kautschuk oder Leder.

Uhrwerke

Certina bietet Uhren mit Automatic-Werken, sowie Quarzwerken an. Ein Multifunktions-Werk mit Analog- und Digitalanzeige wird in der Certina DS Multi 8 angeboten. Neu gibt es ein Uhrwerk „Precidreive“ Chrono mit hundertstel Sekundenmesser.