Pierre Balmain

Eine der Besonderheiten der Marke ist das berühmte «Arabesques» Zifferblatt, dessen beeindruckendes Design seine Inspiration von den erstklassigen Stickereien bezieht, welche die Kleider des Haute Couture Designers schmücken. In der Modewelt ist die Inspiration unendlich und jede Balmain Uhr weist ihre eigene Geschichte und Bedeutung auf.

Witere Infos: www.balmainwatches.com

Wissenswertes über Pierre Balmain

Geschichte

Pierre Balmain wird geboren am 18.5.1914 in Paris, wo er 1945 das Modelabel Balmain gründet. 1987 erwirbt die Swatch Group die Lizenz für Produktion und Marketing von Balmain Swiss Watches. Spezielles Markenzeichen sind die Arabesquen, die häufig in den Zifferblättern zu sehen sind. 1998 lanciert Balmain erstmals das Damenmodell „Chrono-Lady“ Ab 2007 wir jeden Herbst ein Modell „Miss Schweiz“entworfen.

Design

Pierre Balmain überrascht mit modischen, teilweise frechen Designs. Die Zifferblätter sind oft mit Arabesquen verziert und so unverkennbar „Balmain“ Die jährlich neu kreierte Uhr für die erkorene Miss Schweiz ist, wie andere Modelle auch, mit Brillanten besetzt. Die Familiennamen sind entsprechend fantasievoll wie z.B. Balmain Chic Fashion, Balmain Iconic, B-Crazy, Beleganza, Balmazing etc.

Material

Der Mode entsprechend sind heute ein grosser Teil der Modelle aus Edelstahl. Beliebt ist auch die Kombination von Stahl und PVD gelb-oder rot. Dazu kommt neuerdings Keramik als neues Material. Die Uhrbänder sind je nach Uhrgehäuse ebenfalls aus Stahl, Bicolor oder Stahl mit Keramik kombiniert. Lederbänder oder Kautschuk in diversen Farben geben den Uhren einen modischen Touch.

Uhrwerke

Balmain bietet vorwiegend Quarzwerke in den Kollektionen. Diese werden ausschliesslich in der ETA hergestellt und entsprechend überarbeitet. Durch den Batteriebetrieb erhalten die Uhren eine hohe Gangautonomie. In enigen Uhren werden auch mechanische Werke eingebaut. Dadurch steigt die Exclusivität noch an.